Filmpremiere - „Schönau und das Wiesental zur Zeit des Nationalsozialismus“

Schönau. Am 1. Oktober war in der Aula des Gymnasiums Schönau die Premiere des Dokumentarfilms „Schönau und das Wiesental zur Zeit des Nationalsozialismus“. In dem Film werden Zeitzeugen interviewt, die die Zeit des Nationalsozialismus in Schönau und der Umgebung erlebt haben und nun bereit sind ihre Geschichten zu erzählen. Einer dieser Zeitzeugen, der Altbürgermeister Richard Böhler, war darüber hinaus bereit, das Interview in der Anwesenheit einiger Schüler und Schülerinnen zu führen und diesen selbstverständlich auch Fragen zu beantworten. Auch Paula Gersbacher, Michael Schmuck, Anna Strecker und Robert Schneider waren ebenfalls bereit ihre persönlichen Erinnerungen an die NS-Zeit zunächst mit dem Kamerateam, darunter ebenfalls der Regisseur des Films Nico Gersbacher, und später auch mit jedem Zuschauer zu teilen. Schulleiter Jörg Rudolf begrüßte zu Beginn alle der 150, trotz schlechtem Wetter, anwesenden Zuschauer und bedankte sich zunächst bei Nico Gersbacher und Markus Gromer für die Verwirklichung dieses Projektes und das Einbeziehen des Gymnasiums Schönau. Besonders beeindruckt, so Rudolf, habe ihn das Grundmotiv des Filmes: „Gegen das Vergessen.“ Die Erinnerungskultur soll Menschen dazu bringen, alte Fehler nicht wieder zu begehen und langfristig für Frieden in der Welt sorgen. Auch das Gymnasium Schönau möchte sich daran beteiligen, dass Schülerinnen und Schüler verstärkt über die Zeit des Nationalsozialismus aufgeklärt werden. Der Film soll daher ein fester Bestandteil des Geschichtsunterrichts an der Schule werden.

Mit Themen wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus beschäftigt sich auch die Arbeitsgemeinschaft „Eine Schule mit Courage, eine Schule ohne Rassismus“. Das Ziel ist hierbei die gleichnamige Auszeichnung für die Schule zu erhalten. Hierfür werden in einigen Klassenstufen Projekte durchgeführt, die das Verständnis von einem respektvollen Umgang miteinander ohne den Ausschluss jeglicher Menschengruppierungen stärken sollen.

Jedes Jahr fährt die zwölfte Klassenstufe des Gymnasiums zum Konzentrationslager nach Struthof. Den Schülerinnen und Schülern soll damit verdeutlicht werden, dass die Geschehnisse des Nationalsozialismus auch in ihrer Region stattgefunden haben: Gefängniszellen, originale Sträflingskleidung, ein Seziertisch, ein Verbrennungsofen und eine Bilderausstellung, bei denen Leichen der Häftlinge zu sehen waren. „Die Ausmaße der NS-Ideologie werden hier erst richtig sichtbar“, so eine Schülerin der Oberstufe.

Nico Gerbacher, ein ehemaliger Schüler des Gymnasiums Schönau und Regisseur des Filmes, betonte ebenfalls, dass die Aufklärung gerade bei Jüngeren im Vordergrund stehen soll. Deshalb sei die Regionalität des Films wichtig, da er somit für Schüler interessanter sei. Darüber hinaus ist in schulischen Geschichtsbüchern nichts über die Zeit des Nationalsozialismus im Wiesental vermerkt.

Der eigentliche Ideengeber ist jedoch Markus Gromer von der Firma Heinzmann GmbH in Schönau, die das Projekt finanziell unterstützt hat. Die Idee entstand, als Gromer bemerkte, dass Juden heute ebenfalls noch diskriminiert und ausgegrenzt werden, wie viele weitere Gruppen auch. Es gebe zwar schon zahlreiche Medien die Aufklärung leisten, jedoch sollte man alle zur Verfügung stehenden Quellen nutzen und die Geschichten der Zeitzeugen nicht unbeachtet lassen. Im Film wird darauf aufmerksam gemacht nachzudenken und einige Dinge kritisch zu betrachten – nicht sofort alles zu akzeptieren.

Zum Schluss wurde bekannt gegeben, dass es vermutlich einen weiteren Film mit anderen Zeitzeugen geben wird, zu denen die geschichtlich und politisch engagierte Lehrerin Maria Greshake bereits Kontakt hat. Ein älterer Herr aus Todtnau meldete sich freiwillig als Zeitzeuge und der Schule wurden zudem Lebensläufe und eine alte Ausgabe des Schönauer Anzeigers zur Verfügung gestellt. Bei kostenlosen Häppchen konnten alt und jung im Anschluss noch ins Gespräch kommen.

 

 

Gymnasium Schönau

Talstr. 15

79677 Schönau

Tel.: 07673 7190

Fax: 07673 7865

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.